Übersicht der lieferbaren Produkte:
     
Serie 5571E_ff. mit Schutzstulpe Klasse 1 nach EN 61482-1-2:2014, Stulpenlänge: 360 mm  

5571E

5571EMS

5571EVL
verlängerte Bauform  (z.B. für SASILplus-Anlagen)
       
Serie 5572E_ff. mit Schutzstulpe Klasse 2 nach EN 61482-1-2:2014, Stulpenlänge: 450 mm

5572E

5572EMS

5572EVL
Schutz verlängerte Bauform   (z.B. für SASILplus-Anlagen
Nach vielen Jahrzehnten wurde der NH-Aufsteckgriff mit Schutzstulpe den aktuellen Anforderungen angepasst.

Der neue NH-Aufsteckgriff wird aus Vollkunststoff gefertigt. Lediglich die tief liegende Verschraubung ist noch metallisch. So werden die Anforderungen an isolierende Eigenschaften optimal erfüllt.

Der NH-Aufsteckgriff wurde für das Einsetzen und Entfernen von NH-Sicherungseinsätzen der Baugrößen NH 000 bis NH 3 entwickelt.

Das Arbeiten mit NH-Sicherungsaufsteckgriffen darf nur durch elektrotechnisch unterwiesene Personen oder Elektrofachkräfte im Sinne von DIN EN 50110-1 (VDE 0105-1) erfolgen.

Stromführende NH-Sicherungseinsätze dürfen nur eingesetzt oder herausgenommen werden, wenn ein NH-Sicherungsaufsteckgriff mit Schutzstulpe und zusätzlich die passende Lichtbogenschutzausrüstung (Elektriker-Gesichtsschutzschirm, Lichtbogen-Schutzkleidung etc.) verwendet werden (s. auch DIN VDE 0105 Teil 100, Absatz 7.4.1).

Entsprechend den Ausführungen der DGUV-I 203-077 „Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen - Hilfe bei der Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung“ haben Kunden Anforderungen an den Störlichtbogenschutz der Schutzstulpen von NH-Sicherungsaufsteckgriffen gestellt, die bisher nicht durch die Anforderungen des Prüfgrundsatzes GS-ET 38 „Zusatzanforderungen für die Prüfung und Zertifizierung von NH-Sicherungsaufsteckgriffen mit Stulpe, Stand 2011-11“ oder die VDE 0680 Teil 4 „ Körperschutzmittel, Schutzvorrichtungen und Geräte zum Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen bis 1000 V - NH-Sicherungsaufsteckgriffe“ beantwortet werden.

Preising hat nun mit der Vorstellung der neuen NH-Sicherungsaufsteckgriffe neben den vorstehend genannten sicherheitstechnischen Grundlagen auch die Anforderungen der DIN EN 61482-1 -2, VDE 0682-306-1 -2 „Bestimmung der Lichtbogen-Schutzklasse des Materials und der Kleidung unter Verwendung eines gerichteten Prüflichtbogens (Box-Test)“  berücksichtigt.

Entsprechend der noch gültigen PSA-Richtlinie 686/89 EWG und der ab 21.04.2018 geltenden PSA-Verordnung wurden die Schutzstulpen entsprechend den Prüfanforderungen der DIN EN 61482-1-2:2014 geprüft. Dabei erfüllt die seit 40 Jahren angebotene Preising-Schutzstulpe aus Preopant® erfolgreich die Störlichtbogenklasse 1 – es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 4 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 1). EiO = 135 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens). Die Schutzstulpe wird unverändert in der Mindestlänge von 360 mm angeboten.

Neu und zusätzlich wurde die Preising-Schutzstulpe aus Preopant® mit einem zusätzlichen dünnen Innenliner entwickelt. Diese Schutzstulpe erfüllt nicht nur die Prüfanforderungen der DIN EN 61482-1-2:2014, Störlichbogenklasse 2 - es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 7 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 2); EiO = 423 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens), sondern darüber hinaus auch die erhöhten Anforderungen  eines Kurzschlussstroms von max. 10 kA 0,5 s in 300 mm Abstand (EiO1 = 1.165,8 kJ/m² - 1239,8 kJ/m²). Um den erhöhten Anforderungen auch ergonomisch zu entsprechen, wurde die Länge der Schutzstulpe auf 450 mm erhöht.

 

Kennzeichnung

Außen auf der Schutzstulpe:

PREOPANT Materialbezeichnung der Schutzstulpe
CE 0340 CE-Zeichen mit Kennnummer der notifizierten Stelle: DGUV Test,Prüf- und Zertifizierungsstelle, Fachausschuß Elektrotechnik, Gustav-Heinemann-Ufer 130, 50968 Köln
   
EN 61482-1-2 Lichtbogenschutz Klasse 1: Störlichtbogenklasse 1 – es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 4 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 1). EiO = 135 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens).Klasse 2: Störlichtbogenklasse 2 – es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 7 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 2); EiO = 423 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens)
   
Auf dem Etikett in der Schutzstulpe:
5571E Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 1)
5571EMS Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 1, zus. mechanischer Schutz)
5571EVL Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 1, verlängerte Bauform)
5572E Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 2)
5572EMS Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 2, zus. mechanischer Schutz)
5572EVL Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 2, verlängerte Bauform)
  Kennzeichen des Herstellers (eingetragenes Warenzeichen der Preising GmbH & Co. KG)
  0340 CE-Zeichen mit Kennnummer der notifizierten Stelle: DGUV Test, Prüf- und Zertifizierungsstelle, Fachausschuß Elektrotechnik, Gustav-Heinemann-Ufer 130, 50968 Köln
Seriennummer fortlaufende Seriennummer der PSAgS
   
NH-Sicherungsaufsteckgriff:
1000V Eignung zum Arbeiten an aktiven unter Spannung stehenden Teilen mit einer Nennspannung bis 1000V AC
000,00,0,1,2,3 Größe der NH-Sicherungseinsätze, für die dieser Sicherungsaufsteckgriff verwendet werden darf.
   
EG-Baumusterprüfung:
Die Baumusterprüfung wurde von DGUV Test, Prüf- und Zertifizierungsstelle, Fachausschuß Elektrotechnik, Gustav-Heinemann-Ufer 130, 50968 Köln durchgeführt.


 © 2017 Preising GmbH & Co. KG · TEL. (0 22 69) 2 88 · FAX (0 22 69) 78 38 · D-51688 OHL/WIPPERFÜRTH
IMPRESSUMAGBSITEMAP