Übersicht der lieferbaren Produkte:
     
Serie 5571E_ff. mit Schutzstulpe Klasse 1 nach EN 61482-1-2:2014, Stulpenlänge: 360 mm  

5571E

5571EMS

5571EVL
verlängerte Bauform  (z.B. für SASILplus-Anlagen)
       
Serie 5572E_ff. mit Schutzstulpe Klasse 2 nach EN 61482-1-2:2014, Stulpenlänge: 450 mm

5572E

5572EMS

5572EVL
Schutz verlängerte Bauform   (z.B. für SASILplus-Anlagen
Nach vielen Jahrzehnten wurde der NH-Aufsteckgriff mit Schutzstulpe den aktuellen Anforderungen angepasst.

Der neue NH-Aufsteckgriff wird aus Vollkunststoff gefertigt. Lediglich die tief liegende Verschraubung ist noch metallisch. So werden die Anforderungen an isolierende Eigenschaften optimal erfüllt.

Der NH-Aufsteckgriff wurde für das Einsetzen und Entfernen von NH-Sicherungseinsätzen der Baugrößen NH 000 bis NH 3 entwickelt.

Das Arbeiten mit NH-Sicherungsaufsteckgriffen darf nur durch elektrotechnisch unterwiesene Personen oder Elektrofachkräfte im Sinne von DIN EN 50110-1 (VDE 0105-1) erfolgen.

Stromführende NH-Sicherungseinsätze dürfen nur eingesetzt oder herausgenommen werden, wenn ein NH-Sicherungsaufsteckgriff mit Schutzstulpe und zusätzlich die passende Lichtbogenschutzausrüstung (Elektriker-Gesichtsschutzschirm, Lichtbogen-Schutzkleidung etc.) verwendet werden (s. auch DIN VDE 0105 Teil 100, Absatz 7.4.1).

Entsprechend den Ausführungen der DGUV-I 203-077 „Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen - Hilfe bei der Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung“ haben Kunden Anforderungen an den Störlichtbogenschutz der Schutzstulpen von NH-Sicherungsaufsteckgriffen gestellt, die bisher nicht durch die Anforderungen des Prüfgrundsatzes GS-ET 38 „Zusatzanforderungen für die Prüfung und Zertifizierung von NH-Sicherungsaufsteckgriffen mit Stulpe, Stand 2011-11“ oder die VDE 0680 Teil 4 „ Körperschutzmittel, Schutzvorrichtungen und Geräte zum Arbeiten an unter Spannung stehenden Teilen bis 1000 V - NH-Sicherungsaufsteckgriffe“ beantwortet werden.

Preising hat nun mit der Vorstellung der neuen NH-Sicherungsaufsteckgriffe neben den vorstehend genannten sicherheitstechnischen Grundlagen auch die Anforderungen der DIN EN 61482-1 -2, VDE 0682-306-1 -2 „Bestimmung der Lichtbogen-Schutzklasse des Materials und der Kleidung unter Verwendung eines gerichteten Prüflichtbogens (Box-Test)“  berücksichtigt.

Entsprechend der noch gültigen PSA-Richtlinie 686/89 EWG und der ab 21.04.2018 geltenden PSA-Verordnung wurden die Schutzstulpen entsprechend den Prüfanforderungen der DIN EN 61482-1-2:2014 geprüft. Dabei erfüllt die seit 40 Jahren angebotene Preising-Schutzstulpe aus Preopant® erfolgreich die Störlichtbogenklasse 1 – es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 4 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 1). EiO = 135 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens). Die Schutzstulpe wird unverändert in der Mindestlänge von 360 mm angeboten.

Neu und zusätzlich wurde die Preising-Schutzstulpe aus Preopant® mit einem zusätzlichen dünnen Innenliner entwickelt. Diese Schutzstulpe erfüllt nicht nur die Prüfanforderungen der DIN EN 61482-1-2:2014, Störlichbogenklasse 2 - es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 7 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 2); EiO = 423 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens), sondern darüber hinaus auch die erhöhten Anforderungen  eines Kurzschlussstroms von max. 10 kA 0,5 s in 300 mm Abstand (EiO1 = 1.165,8 kJ/m² - 1239,8 kJ/m²). Um den erhöhten Anforderungen auch ergonomisch zu entsprechen, wurde die Länge der Schutzstulpe auf 450 mm erhöht.

 

Kennzeichnung

Außen auf der Schutzstulpe:

PREOPANT Materialbezeichnung der Schutzstulpe
CE 0340 CE-Zeichen mit Kennnummer der notifizierten Stelle: DGUV Test,Prüf- und Zertifizierungsstelle, Fachausschuß Elektrotechnik, Gustav-Heinemann-Ufer 130, 50968 Köln
   
EN 61482-1-2 Lichtbogenschutz Klasse 1: Störlichtbogenklasse 1 – es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 4 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 1). EiO = 135 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens).Klasse 2: Störlichtbogenklasse 2 – es ist bei der Anwendung mit einem Kurzschlussstrom von max. 7 kA 0,5 s in 300 mm Abstand zu rechnen (= 2); EiO = 423 kJ/m2 (maximale direkte Einwirkung des Lichtbogens)
   
Auf dem Etikett in der Schutzstulpe:
5571E Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 1)
5571EMS Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 1, zus. mechanischer Schutz)
5571EVL Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 1, verlängerte Bauform)
5572E Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 2)
5572EMS Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 2, zus. mechanischer Schutz)
5572EVL Artikel-Nr. der PSA (Schutzstulpe Klasse 2, verlängerte Bauform)
  Kennzeichen des Herstellers (eingetragenes Warenzeichen der Preising GmbH & Co. KG)
  0340 CE-Zeichen mit Kennnummer der notifizierten Stelle: DGUV Test, Prüf- und Zertifizierungsstelle, Fachausschuß Elektrotechnik, Gustav-Heinemann-Ufer 130, 50968 Köln
Seriennummer fortlaufende Seriennummer der PSAgS
   
NH-Sicherungsaufsteckgriff:
1000V Eignung zum Arbeiten an aktiven unter Spannung stehenden Teilen mit einer Nennspannung bis 1000V AC
000,00,0,1,2,3 Größe der NH-Sicherungseinsätze, für die dieser Sicherungsaufsteckgriff verwendet werden darf.
   
EG-Baumusterprüfung:
Die Baumusterprüfung wurde von DGUV Test, Prüf- und Zertifizierungsstelle, Fachausschuß Elektrotechnik, Gustav-Heinemann-Ufer 130, 50968 Köln durchgeführt.


 © 2018 Preising GmbH & Co. KG · TEL. (0 22 69) 2 88 · FAX (0 22 69) 78 38 · D-51688 OHL/WIPPERFÜRTH
IMPRESSUMDATENSCHUTZAGBSITEMAP 
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.